ERASMUS +

Das EUROPÄISCHE Programm für Bildung, Jugend und Sport.

Die akademische und berufliche Mobilität in Europa wird für alle Altersgruppen und Bildungsstufen gestärkt. Dieser Austausch könnte für Studierende organisiert werden, die für die Hochschulbildung oder im Jugendsektor aus Partnerländern kommen oder in diese gehen.

ERASMUS + Label

Nach einer qualitativen und finanziellen Bewertung des ENSICAEN Projekts 2017-19 für die europäische Studentenmobilität wurde es von der Nationalen Behörde für ERASMUS + mit dem Label „bewährtes Verfahren“ ausgezeichnet, in dem die Umsetzung und der hohe Standard der Ergebnisse dieses Projekts hervorgehoben werden. Die Bewertung stützte sich auf von der Europäischen Kommission festgelegte Kriterien für die Relevanz, die Gesamtqualität der Durchführung, die Auswirkungen und den Umfang der Projektergebnisse.

PRAKTIKUMS Konsortium

ENSICAEN, ENSTA Bretagne, TPS (Télécom Physique Strasbourg), TSE (Télécom Saint-Etienne) und ENSEA (Cergy-Pontoise) schlossen sich zu einem „Praktikumskonsortium“ zusammen. Das Ziel besteht darin, den Prozess zu vereinfachen.

ENSICAEN, der Leiter des Konsortiums, befasst sich mit der Finanzierung von Auslandspraktika in den europäischen Ländern, die für das Erasmus+-Programm in Frage kommen (die 28 Länder der EU + Liechtenstein, Island, Norwegen, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Türkei und Serbien).

ERASMUS + PROGRAMM Unterstützung für besondere Bedürfnisse

Erasmus+ legt besonderes Augenmerk auf Beratung, Aufnahme, physische Zugänglichkeit, pädagogische und technische Unterstützungsdienste und insbesondere auf die Finanzierung der zusätzlichen Kosten für Studenten und Mitarbeiter, deren körperliche, geistige oder gesundheitliche Bedingungen so beschaffen sind, dass ihre Teilnahme an Erasmus+ ohne zusätzliche finanzielle Unterstützung nicht möglich wäre (nachfolgend als „Studenten und Mitarbeiter mit körperlichen, geistigen oder gesundheitlichen Bedingungen“ bezeichnet).

Damit soll sichergestellt werden, dass Sie von der Erasmus+ Mobilitätserfahrung voll profitieren können.

Jede Hochschuleinrichtung (HEI) verpflichtet sich mit der Unterzeichnung der Erasmus-Charta für die Hochschulbildung (ECHE), den gleichberechtigten Zugang und die gleichen Chancen für Teilnehmer jeglicher Herkunft zu gewährleisten.

Daher können Studierende und Mitarbeiter mit körperlichen, geistigen oder gesundheitlichen Bedingungen von den Unterstützungsleistungen profitieren, die die aufnehmende Einrichtung ihren lokalen Studenten und Mitarbeitern anbietet.

Zusätzliches Stipendium

Für Ihre Zugangsbedürfnisse während Ihrer Mobilität können Sie zusätzlich zum regulären Stipendium für das Erasmus+-Studium oder Praktikum oder Mobilität ein Erasmus+-Stipendium für Studierende und Mitarbeiter mit körperlichen, geistigen oder gesundheitlichen Bedingungen beantragen. Zur Vorbereitung Ihrer Erasmus+-Mobilität sollten Sie Ihre Bedürfnisse und die erwarteten zusätzliche Kosten im Zusammenhang mit Ihren körperlichen, geistigen oder gesundheitlichen Bedingungen angeben, um den Erasmus+ Förderzuschuss für besondere Bedürfnisse zu beantragen.

Was sind Ihre Zugangsbedürfnisse

?Zu den Bereichen, die je nach individuellen Bedürfnissen für eine Unterstützung im Zusammenhang mit Ihrer Erasmus+-Mobilität in Frage kommen könnten, gehören unter anderem: angepasste Unterkunft, Reisehilfe, medizinische Betreuung, unterstützende Ausrüstung, Anpassung von Lernmaterial, Eine Begleitperson usw.

Wie beantragt man dies?

Fragen Sie beim International Relations Büro oder beim Erasmus+ Koordinator an Ihrer Fakultät oder Vergleichbarem, um Ihnen mit dem Erasmus+ Antragsformular für Unterstützungs bei besonderen Bedürfnissen zu helfen.

KONTAKTIEREN Sie uns !

12 + 13 =

Share This